top of page
Suche
  • Dermakosmetik Glaus

Warum ich nur 2 Geräte in meinem Kosmetikinstitut einsetze

Das Angebot an Spezialbehandlungen für die Haut ist riesig. Gefühlt kommt alle 3 Monate ein neues Maschineli aus Amerika oder Asien zu uns geschwappt und viele Kosmetikstudios und Kosmetikkunden springen auf den jeweiligen Zug auf. Ich habe mich davon verabschiedet, diese Trends mitmachen zu wollen. Und doch habe ich 2 solcher Geräte im Einsatz. Ich verwende zu Beginn und zum Abschluss jeder Anwendung einen Hautanalysestift. Dieser zeigt an, wie hoch der Feuchtigkeits- und Fettgehalt der Haut ist. Ich bestimme so zu Beginn der Behandlung den aktuellen Zustand der Haut und überprüfe zum Schluss, ob die Behandlung den gewünschten Erfolg gebracht hat. Bei Menschen, die unter entzündlicher Haut oder Akne leiden, kommt der Hochfrequenzstab zum Einsatz. In Dermatologie-Praxen wird dieser eingesetzt um die Wundheilung zu beschleunigen, Hautpilze und durch Viren und Bakterien ausgelöste Hautkrankheiten und Entzündungen schneller abklingen und heilen zu lassen. Durch feinste Funkenentladungen an der Spitze der Elektroden entsteht in der Nähe der Haut Plasma. Aus Sauerstoff in der Luft entsteht durch Energieaufladung mittels chemischer Reaktion Ozon-Sauerstoff, der kurz darauf wieder zu Sauerstoff zerfällt. Für kurze Zeit wird durch diesen Prozess hochaktiver Singulett-Sauerstoff freigesetzt. Dieses sogenannte "kalte Plasma" tötet innerhalb kürzester Zeit Bakterien, Viren und Pilze zuverlässig und ohne Nebenwirkungen ab. Warum also keine weiteren Geräte und Spezialanwendungen, wie z.B. Hydra-facial oder BB-Glow? Die kurze Antwort lautet: Überflüssig. Beim Hydra-facial z.B. steht die Reinigung der Poren mittels "Porensauger" im Vordergrund. Diese "Sauger" gibt es inzwischen auch für den Hausgebrauch. Ja, wenn das Gerät stark genug ist, kann man damit Poren "frei saugen". Wenn man aber die richtige Hautpflege regelmässig anwendet, hat man keine verstopften Poren. Ich berate alle meine Kunden so, dass sie die perfekte Pflege und Pflegeroutine für sich finden und das macht die Anwendung eines "Porensaugers" schlicht überflüssig. Ähnlich verhält es sich mit semi-permanentem Make-up (wird z.B. als BB-Glow beworben). Das Ziel aller Behandlungen in meinem Institut ist, die Haut sichtbar zu verbessern. Hautunregelmässigkeiten nun mit semi-permanentem Make-up abzudecken, würde diesem Ziel doch irgendwie widersprechen. Zudem sind diese Geräte nicht gerade billig. Die Investition des Kosmetikinstituts muss sich irgendwie rechnen - ergo zahlen Sie als Kunde dieses Gerät mit jeder Behandlung (manchmal auch dann, wenn Sie eine Behandlung ohne Gerät gebucht haben) ab. Sobald der Trend vorbei ist, steht das nächste Maschineli parat und wartet auf seinen Einsatz und möchte abbezahlt werden. Schlussendlich profitieren davon die Hersteller solcher Geräte. Für die Kosmetikinstitute sind die Investitionen oft nicht gewinnbringend - und ob deren Wirkung Ihnen als Kunde wirklich einen Mehrwert gebracht hat, das müssen Sie sich selbst beantworten. Aus diesen Gründen habe ich mich entschieden, in den Kreislauf aus immer neuen Trend-Geräten und -Behandlungen gar nicht erst einzusteigen und setze ganz auf moderne, hochwirksame Pflegepräparate und Behandlungen, bewährte Geräte und den Einsatz und die Weitergabe meines Wissens über die Haut.




92 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
Post: Blog2_Post
bottom of page